Montagsdemos wieder in Leipzig ?

13.05.14

Montagsdemos wieder in Leipzig ?

 

Seit Ende März 2014 gibt es wieder die Montagsdemos in Leipzig und auch in einigen größeren Städten. Es gibt auch eine Leipziger Erklärung dazu :

http://guthabenkrise.wordpress.com/2014/04/11/leipziger-erklarung-neue-montagsdemonstrationen-fur-frieden-und-freiheit/#more-9713

Anfänglich ging es auch um Themen, die die Systemmedien strengstens meiden, wie z.B. die völlig einseitige Berichterstattung über den Ukrainekonflikt, GAZ-Zwangsgebühren,Rothschildbanken , Islam, über unsere wertlosen und vergifteten Lebensmittel, Freihandelsabkommen mit den USA und der Einführungszwang der Konzerne für die völlig unnütze Gentechnik, auch Redebeiträge von 'Leipzig vegan', Tierschutzthemen und über Wettermanipulationen und Chemtrails. (Ich selbst war  vor genau 25 Jahren erstmals zu den Montagsdemos) Zum Besuch am Ostermontag kam aber sehr schnell die Ernüchterung. Die vorgenannte Thematik wurde als 'rechtsbelastet' eingestuft und die 'Nazis' sollten sich doch ein andere Spielwiese suchen. So überaus schnell sind die Veranstalter zu ihrer eigenen Erklärung umgekippt. Das jetzige Publikum besteht aus den üblichen linksradikalen Mob und man versucht krampfhaft vermeintliche Neonazis zu indentifizieren. Hier z.B. aus dem linksradikalen Kreuzer:

http://kreuzer-leipzig.de/2014/04/22/ein-bisschen-frieden/

 

 

 

 

 

 

 

Ich rate inzwischen von diesen pseudo-Demos ab.

Hier einige interessante Redebeiträge von den ersteren Veranstaltungen, ganz unten sind 2 Videos:


http://www.weltnest.de/Blog/411/montagsdemos-in-leipzig-2014-von-intransparenz-und-transparenten

 

Dez. 14

Inzwischen hat sich einiges getan. Die NPD wurde aus den Parlamenten rausgefälscht bzw. die Blockpartei AfD, die nur deshalb gegründet wurde. um die vermeintlichen Nazis zu verdrängen. Nun ist aber kein Prügelknabe mehr da, wo man die Nazikeule draufschlagen kann. Und somit konnte sich die PEGIDA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) als Protestbewegung etablieren. In Leipzig hat sich nun der Ableger LEGIDA gegrüdet, der erstmals am 12. Januar auf die Straße geht. Hier mischen sich nun andere Töne bei, wie Beendigung des Kriegsschuldkultes, Abkehr von der Multikultur und Gender Mainstreaming, Normalisierung mit Russland usw.

https://legida.eu/position.html

Treffpunkt ist am 12. Januar um 18.³° Parkplatz Haupteingang Red Bull Arena.
Route:
Öffentlicher Parkplatz vor der Red Bull Arena an der Friedrich-Ebert-Straße, Wettiner Straße, Waldstraße, Gustav-Adolf-Straße, Leibnitzstraße, Jahnallee (stadtauswärts), Waldplatz, Waldstraße, Wettiner Straße, Ausgangspunkt öffentlicher Parkplatz (Abschlusskundgebung).

Die Waldstraße soll gesperrt wurden sein, weil es das Judenviertel von Leipzig ist und dort eventuell steinewerfende Antifas das Ariowitschhaus (das ist die Synagoge Satans in Leipzig) beschädigen könnten. Es wird überall das Licht ausgeknipst, nur die Stolpersteine sollen beleuchtet sein.
Einige Trolle behaupten, daß alles ausfällt. Glaubt nicht diesen Antifa und No-Agida-Falschmeldungen.


https://legida.eu/news.html

Die Maps zeigt die Route. Es sollen gleichzeitig noch 8 Gegendemos stattfinden:

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=zMi1BvmCf4Rk.kmJFvDZAD8fc